Auferstehungsweg

Achtung: Die gemeinsame Abschiedsfeier am Freitag, 30.11. muss leider ausfallen!!!
Angesichts der steigenden Zahlen zwingt uns die Sorge um den Schutz der Menschen dazu, die gemeinsame Feier abzusagen. Wir können nicht gewährleisten, das die Corona-Regelungen eingehalten werden.
Die Stelen werden nun eingesammelt. Es gibt schon Ideen, wie sie auf andere Weise geistlich wirken können… Wir werden Sie beizeiten informieren.

Das Projekt wird beendet:

Meditativer Abschluss
des Auferstehungsweges
bei Kerzenschein

Während der letzten Monate sind viele Menschen allein und in Gruppen den Auferstehungsweg gegangen. Inmitten Gottes schöner Natur konnten wir die Seele baumeln lassen, Kraft schöpfen und spirituell auftanken. Auch einige Gottesdienste wurden auf dem Weg gefeiert. Da ab dem Monat November in den schleswig-holsteinischen Landesforsten verschiedene Tätigkeiten anstehen, wollen wir miteinander den Auferstehungsweg „verabschieden“.
Dazu werden die Stelen zusammengetragen und auf einem kleinen Wegabschnitt präsentiert. Bei Kerzenlicht, meditativen Impulsen, Gesang und Gebet wollen wir den Auferstehungsweg im Brekendorfer Wald beenden. Bei schlechtem Wetter findet der Abschluss im Holzhof statt.

Zu dieser „Abschiedsfeier“ sind alle ganz herzlich eingeladen!

D i e s e F e i e r i s t a k t u e l l a b g e s a g t ! ! !

Datum: Freitag, 30. Oktober
Zeit: 16:45 bis ca. 18:30 Uhr
Treffpunkt: 16:45 Uhr Parkplatz Holzhof
Auferstehungsweg: 17:00 Uhr gemeinsamer Beginn

Bitte mitbringen: Einen Trinkbecher und, wer möchte, eine geeignete und sichere Laterne!

Für das Vorbereitungsteam 
Ihre Stefanie Bokemeyer

Der „Auferstehungsweg“ im Brekendorfer Wald lädt zur Besinnung in unruhigen Zeiten ein.

In einer spontanen Aktion in der nachösterlichen Zeit hat sich eine Gruppe Christen entschlossen, den Brekendorfer Wald – ein Teil des Naturparks Hüttener Berge in Schleswig-Holstein – mit seiner Ruhe und seiner friedlichen Atmosphäre nach neuen Gesichtspunkten zu erschließen.
Ein rund 4,5 km langer bezeichneter Rundweg führt durch die schönsten und beschaulichsten Waldgebiete.
Die Besucher werden durch Wegzeichen mit dem Symbol eines stilisierten Fisches sicher geführt. Dieses Symbol, das schon den Urchristen als ein Zeichen zu ihren verborgenen Treffpunkten und Zusammenkünften zur Orientierung diente, markiert ab dem Parkplatz „Holzhof“ in Brekendorf den Auferstehungsweg.

Begleitmaterial: Meditationstexte auf dem Weg:

Begleitmaterial: Rätsel für Kinder bzw. für Familien (mit Lösung):

Ein R.SH – Radiobeitrag in der Kirchensendung „Kreuz & Quer!“:

Beitrag in der Neuen Kirchenzeitung (Ausgabe vom 28.6.2020):

Im Verlauf des Weges kann die wandernde Person an Bäumen befestigte Stelen mit biblischen Versen und Impulsen entdecken und darüber nachdenken. 
Die Familien mit Erstkommunionkindern sind ganz besonders eingeladen mit selbstgestalteten Steinen oder anderen Naturmaterialien den Pfad weiter zu verschönern und sich in das Gästebuch für alle Pilger einzutragen. 

Die Stelen entstanden in Kooperation zwischen dem Hof Saelde und der Katholischen Pfarrei Sankt Ansgar.
Der Weg ist sehr gut begehbar, dauert ca. 1 Stunde und führt durch eine wunderschöne Waldlandschaft mit unerwarteten Ausblicken.
Eine genaue Beschreibung des Weges finden sie am Startpunkt (ab Parkplatz „Holzhof“). 

Wir wünschen einen besinnlichen und spannenden „Auferstehungsweg“ im Brekendorfer Wald!

Neue Bilder vom Auferstehungsweg:
Im Gästebuch sammeln sich Gedanken, Grüße, „Ich war hier – Unterschriften“.
Gedanken über Göttliche Hilfe und den Frieden sind jetzt auch dabei…

Ein bekanntes Bibelwort klingt in der Übersetzung der Bibel in gerechter Sprache (BigS) etwas anders: „Selig sind die, die für den Frieden arbeiten“ – Das klingt nach der Möglichkeit und Zusage, das jede*r Einzelne aktiv etwas für Frieden tun kann.
Was ist Frieden für dich?
Über ‚Frieden‘ nachdenken läßt sich mit einem Rätsel auf der Stele:
Finde 17 „FriedensWorte“ von 19 auf der Stele ;-)

Zu finden ist das Wort Frieden, übersetzt in verschiedene Sprachen:
Pax (lat.), Schalom (hebräisch), Paix (frz.), Paz (span.), Peace (engl.), Fred (dän.), Vrede (nld.) Pokoju (poln.), Mir (russ.), Eirene (griech.)

und mögliche Antworten auf die Frage „Was ist Frieden für mich?“:
Gerechtigkeit, Sicherheit, Gesundheit, Liebe, Versöhnung, Menschenrechte, Heil, Freiheit, Wohlergehen

Weitere Bilder mit Familien aus dem Erstkommunionkurs Schleswig-Kropp-Eckernförde an ihrem Pilgertag am 21.Juni: